de en
Top-Tipp - Vom Bier zur Hopfenkunst

Top-Tipp - Vom Bier zur Hopfenkunst

Mai 2015

Der Trend zum Craft Beer, frei übersetzt handgefertigtes, nicht-industrielles Bier, ist nicht mehr zu stoppen. Aber was hat HQHH damit zu tun? Hier unser hopfenfrischer Top-Tipp.

Schon mal an einer Bierverkostung teilgenommen? Nein! Dann sollten Sie sich dieses Vergnügen tatsächlich einmal gönnen, selbst wenn Sie eigentlich kein großer Bierfan sind. Die Belegschaft von Headquarters Hamburg war kürzlich bei einer Bierprobe bei der Kehrwieder Kreativbrauerei in Hamburg-Sinstorf und hellauf begeistert.

Insgesamt acht Biere wurden stilecht in bauchigen Gläsern verköstigt, die alle durchweg für Überraschung sorgten. Das hatte nichts mit der bekannten Massenware aus dem Supermarkt zu tun. Geschmacksintensiv, unikal und außergewöhnlich!

Schon mal was von einem spontan vergorenen Lambic gehört? Die fruchtigen Kirscharomen kamen besonders gut bei den weiblichen Mitarbeitern an. Oder ein flämisches Rotbeer, das bis zu 18 Monate im Holzfass lagert und nach dem Öffnen der Flasche – wie ein guter Rotwein – erst mal einen Augenblick atmen muss. Natürlich waren auch eigene Biere der Kreativbrauerei dabei, so zum Beispiel das „Prototyp“, ein kalt gehopftes Lager, oder ein „Feuchter Traum“, ein limitiertes Pale Ale, bei dem der frische Hopfen direkt vom Feld in den Braukessel gegeben wird.

Zum Highlight wurde die Veranstaltung durch die lockeren Ausführungen von Braumeister Oliver Wesseloh. Der Gründer der Kehrwieder Kreativbrauerei und amtierender Weltmeister der Sommeliers für Bier gab einen unverkrampften Einblick in eine fast schon verloren gegangene Braukultur, die momentan ein weltweites Comeback feiert.

Noch nie wurde so viel über Bier geredet. Grund ist die aktuelle Craft Beer-Bewegung, die die etablierte, durch Großkonzerne geprägte Bierwelt gewaltig auf den Kopf stellt. Der Trend kann als Konterbewegung zum homogenen Billigbier bezeichnet werden. Craft Beer steht für handwerklich gebrautes Genussbier aus unabhängigen Mikrobrauereien, bei denen Klasse vor Masse geht. Die Brauer verfolgen höchste Qualitätsansprüche und zeichnen sich durch Kreativität, Experimentierfreude und Vielfalt aus.

Auch das ein oder andere spannende Döntje konnte Olli Wesseloh zum Besten geben. Zum Beispiel über den Mythos Reinheitsgebot oder das stärkste Bier, das er je getrunken hat: sein Name „Tactical Nuclear Penguin“ mit 33 Prozent Alkoholgehalt. Aber selbst das ist noch zu toppen. „The End of History“ sei mit 55 Prozent absoluter Spitzenreiter, führe aber wegen der Abfüllung in ausgestopften Eichhörnchen regelmäßig zu Protesten von Tierschützern.

Beweggrund für den ungewöhnlichen Betriebsausflug ist übrigens die enge Freundschaft unseres Geschäftsführers und Web Developers Ole Traumüller zu Braumeister Olli. Seit der Gründung 2011 unterstützt Ole die Entwicklung der Craft Beer-Brauerei, ob durch tatkräftige Hilfestellung bei der Abfüllung und Etikettierung oder einfach durch einen feschen Internetauftritt mit unserem agentureigenen Content Management System.

Wer Interesse an einer Verkostung, vielleicht sogar an einem Braukurs oder generell an der Kehrwieder Kreativbrauerei hat, der schaut einfach mal bei www.kreativbrauerei.de vorbei.

zurück